Immunsystem stärken

sinavital - TCM Praxis für Akupunktur & Tuina

Wie stärke ich mein Immunsystem?
 

Die Stärkung der eigenen Abwehrkräfte ist immer ein wichtiges Thema deren Wichtigkeit im Hinblick auf das Corona-Virus noch an Aktualität gewonnen hat. Viele Menschen sind verunsichert und sorgen sich um ihre Gesundheit. Dabei verhindert die Angst im Fluss zu sein und schwächt den natürlichen Abwehrmechanismus. Viren, Bakterien und sonstige Erreger greifen mit Vorliebe einen geschwächten Organismus an. Es ist daher sehr wichtig, mit einfachen Tools dein Immunsystem zu stärken.

Vorerst ein kurzer Einblick in die fünf Elemente der traditionellen chinesischen Medizin (TCM):

Organe, Sinnesorgane, Jahreszeiten, Geschmacksrichtungen sowie auch Emotionen sind den fünf Wandlungsphasen Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser zugeordnet. Für die Abwehrkräfte ist v.a. das Element Metall zuständig. Die in diesem Element dazugehörigen Organe sind Lunge und Darm. Dabei dienen die zur Lunge gehörende Sinnesorgane Haut und Schleimhäute als äussere Barrieren gegen Pollen, Viren, Bakterien und TCM-Krankheitserreger wie Wind, Nässe, Kälte und Hitze. Die Lunge ist für die Verteilung des Wei-Qi (Abwehrkraft), welches direkt unter der Haut fliesst und mit dem Öffnen und Schliessen der Hautporen für die erste Abwehr der äusseren Krankheitserreger, zuständig. Ist die Lunge geschwächt, haben die krankmachenden (pathogenen) Faktoren ein leichtes Spiel, sich in den inneren Schichten des Körpers auszubreiten.

Der Darm übernimmt die interne Kontrolle und schützt als zweite Barriere den Organismus vor störenden, gefährlichen Stoffen. Dieses Zusammenspiel funktioniert nur, wenn die Organe dementsprechend auch gut gepflegt und mit allem Nötigen versorgt werden.
 

Mit meinen einfachen Tipps, die in den Alltag eingebaut werden können, unterstützt du deine körperliche Abwehr und stärkst dein Immunsystem:


Stärkung des Lungen-Qi über die Atmung

 

Über den Atem wird neue Lebenskraft in den Körper aufgenommen und durch die Bewegungen im harmonischen Fluss gehalten:

  • Lüfte regelmässig die Räume und unternimm täglich Spaziergänge an der frischen Luft. Diese körperliche Betätigung fördert deinen Kreislauf, baut dein Lungen-Qi auf und stärkt gleichzeitig deine Abwehrkräfte.

 

  • Nimm einige Male am Tag bewusst tiefe Atemzüge, vorteilhaft am geöffneten Fenster. Stelle dir vor, wie du Gesundheit einatmest und dir bildlich vorstellst, wie du sie in jede Zelle deines Körpers verteilst. Gutes Atmen und Atemübungen stärken ebenfalls die Lunge und damit das Immunsystem.

Qi-Gong

 

Qi-Gong-Übungen unterstützen den freien Energiefluss in deinen Meridianen und stärken deine körperliche und geistige Balance:

  • Lungen und Dickdarm-Meridian beklopfen: Balle deine rechte Hand zu einer lockeren Faust und beklopfe die Aussenseite deines linken Arms. Starte dafür auf der Aussenseite deines Zeigefingers, über das Handgelenk, Unterarm, Ellbogen, Oberarm bis zur Schulter und gehe weiter bis unterhalb deines Schlüsselbeins. Wechsle nun zur Innenseite und fahre mit lockerem Beklopfen zurück über die Schulter, Oberarm, Armbeuge, Unterarm, Handinnengelenk zum Daumen. Wiederhole diesen Vorgang dreimal und streiche zum Abschluss den Arm von der Schulter zu den Fingern abwärts mit der Handfläche aus. Wechsle den Arm und wiederhole die Übung auf der rechten Seite ebenfalls dreimal.

  • Bei verstopfter oder laufender Nase: Lege je einen Finger seitlich neben die Nasenflügel und massiere den Punkt 2-3 Minuten lang. Dies kann mehrmals täglich wiederholt werden.

 

Ernährung

 

Die Ernährung nimmt einen wichtigen Teil für den Aufbau deines Immunsystems ein. Eine Qi-reiche Ernährung bedeutet vorrangig frisch zu kochen, idealerweise aus saisonalen und regionalen Produkten:

  • 2-3 x täglich warme Mahlzeiten helfen deiner Mitte (TCM: Magen und Milz) die notwendige Energie zu transformieren und an die restlichen Organe zu transportieren. Beginne den Tag mit einem warmen Frühstück, das stärkt dich durch den ganzen Tag. Dies kann ein Porridge mit Kompott und Nüssen oder auch ein Rührei mit Pilzen und frischen Kräutern sein. Meine Rezepte findest du unter Ernährung.

  • Wenn du früh morgens noch nicht frühstücken magst, trinke zumindest 1 Glas warm-heisses Wasser auf nüchternen Magen, das hilft deine Verdauungssäfte anzuregen.
     

  • Iss Rohkost, Salate und Obst nur als Beilage. Rohe oder thermisch kalte Speisen lähmen deine Mitte und Verdauung. Zudem benötigt es viel Energie, um deine „Betriebstemperatur“ bei zu viel Kälte aufrecht zu erhalten und dein Darm wird müde und träge. Der Verdauungsbrei bleibt somit viel länger im Verdauungstrakt liegen und beginnt irgendwann zu gären und erzeugt Nässe und Schlacken, was deinem Körper enorm zu schaffen macht.
     

  • Koch dir am Abend eine warme Suppe. Die kräftig nicht nur deine Immunabwehr, sondern stärkt auch deine Mitte und fördert deinen Schlaf.
     

  • Bei ersten Erkältungsanzeichen helfen dir Ingwer- (frische Ingwerscheiben inkl. Haut), Thymian-, Lindenblüten- oder Cistustee (Zystrosen) sowie leicht scharfe und thermisch warme Mahlzeiten, um die Erreger möglichst schnell wieder aus deinem Körper auszuleiten. Bitte beachte, bei Hitzezeichen sollten Ingwer und zu scharfe Nahrungsmittel gemieden werden.
     

  • Thymian eignet sich auch hervorragend bei den ersten Anzeichen von Schluck- und Halsschmerzen sowie bei Husten, Atembeschwerden und Heiserkeit. Lindenblütentee ist geeignet bei Erkältungskrankheiten und Grippe, unterstützt das Immunsystem und steigert die Abwehrkräfte. Ein Aufguss der Blätter (1 TL getrocknete oder 2 TL frischer Blätter, 10 min ziehen lassen) mit 1 TL Honig hat eine antiseptische Wirkung, d.h. keimtötend und entzündungshemmend.

  • Frische Küchenkräuter wie Kapuzinerkresse, Brunnenkresse, Bärlauch und Löwenzahn wirken antiviral, stärken dein Immunsystem und befreien die Lunge von unnötiger Nässe und Schleim.

Schlaf

 

Nachts wird das Qi wieder aufgefüllt, was tagsüber verbraucht wurde. Insbesondere der Schlaf vor Mitternacht wird in der TCM als sehr wichtig angesehen:

  • Die beste Zeit zum Schlafengehen ist nach der TCM-Organuhr zwischen 21 und 23 Uhr  

  • Orangenblüten-, Passionsfrucht-, Lavendel-, Melissen oder Rosenblütentee helfen dir zu entspannen 

Ätherische Öle

Schon im alten Ägypten wurde die medizinische und aromatische Wirkung der Pflanzen erkannt und angewendet:
 

  • Ätherische Öle wie Eukalyptus, Thymian, Kiefer, Teebaum oder Rosmarin wirken antiviral. In einem Teelicht können sie zur Luftreinigung von Wohnräumen, Büros oder Schulzimmer verwendet werden. 

Akupunktur – Tuina – Schröpfen – Gua Sha

 

Hat der Krankheitserreger dein Wei-Qi geschwächt und ist in tiefere Schichten deines Körpers eingedrungen? Nimm mit mir Kontakt auf, ich gebe dir gerne weitere Tipps zur Unterstützung deiner Gesundheit. Auch  eine Akupunktur- oder Tuina-Behandlung ist sehr wirkungsvoll, um das Immunsystem wieder zu stärken. Bei bereits bestehenden Erkältungen können die Anwendungsmethoden Gua Sha und Schröpfen schnell Linderung schaffen. Bei chronischen Erkältungskrankheiten und allgemeine Immunschwäche stelle ich dir nach einer individuellen Anamnese eine auf dich abgestimmte Ernährungsempfehlung zusammen.   


Ich freue mich, dich auf  deinem Weg der Genesung zu unterstützen.

zurück zu "aktuelle Themen & Beiträge"

Kontakt

sinavital

TCM Praxis für Akupunktur & Tuina

Denise Vonlaufen

Stadthausstrasse 6

6003 Luzern  

079 303 39 86

info@sinavital.ch

Öffnungszeiten

Montag:

Dienstag:

Mittwoch:

Donnerstag:

Freitag:

Samstag:

15:00 - 20:00 Uhr

07:00 - 14:00 Uhr

14:00 - 20:00 Uhr

07:00 - 20:00 Uhr

14:00 - 20:00 Uhr

08:00 - 14:00 Uhr

Newsletter

Interessiert an Tipps und News aus der TCM Welt? Abonnieren Sie meinen Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Impressum | Datenschutz & Cookies-Richtlinien 

© Copyright 2019, Denise Vonlaufen