sinavital - TCM Praxis Akupunktur & Tuina, Luzern

Faszien - eine Erklärung wie Akupunktur wirkt

sinavital - TCM Praxis für Akupunktur & Tuina

Faszien - eine Erklärung wie Akupunktur wirkt

Diesmal den Fun fact vorweg: Wusstest du, dass Faszien das grösste Sinnesorgan des Menschen sind, in der Fläche sogar grösser als die Haut?

Faszien sind Faserstrukturen, die feinmaschig aus "Eiweissfäden" gewoben sind. Sie sind nichts anderes als ein Geflecht aus Fasern das die Zellen, Organe, Sehnen, Bänder, Muskeln, Knochen und Gelenke wie ein Spinnennetz zusammenhält. Dadurch verleihen sie dem gesamten Körper seinen Halt und seine Form. Salopp gesagt: Gäbe es die Faszien nicht, dann wären wir ein einziger Zellhaufen und ein aufrechter Gang wäre nicht möglich. Als vereinfachte Veranschaulichung zeigt ein Grapefruitschnitz die dreidimensionale Faszienvernetzung unseres Körperaufbaus perfekt auf.

Grapefruit aufgeschnitten analog Faszien.jpg

Faszien sind mehr als nur Bindegewebe

Da dieses unvorstellbar komplexe System aus hauchdünnen bis millimeterdicken Fäden und Schichten über ein vielfaches mehr an Sensoren als die Muskeln verfügt, sind sie ein entscheidendes Organ für die Körperwahrnehmung und Informationsleitung. Bei Druck, Dehnung, Bewegung, Spannung und Schmerzen fliessen durch das körperweite Kommunikationsnetzwerk Informationen in Form von Botenstoffen und Hormonen. So können sich Faszien bei Bewegungsmangel, Überlastungen, Fehlhaltungen und Stress erstaunlich schnell verhärten und verkleben.

 

Stress, vor allem psychischer und negativer Natur, wirkt unmittelbar auf das fasziale Gewebe. Wir sind dann nicht nur im Kopf angespannt, sondern jede Faser bzw. Faszie im Körper spannt sich an. Der ursprünglich natürliche Schutzmechanismus des Körpers erzeugt (Ver-) Spannung. Bei unseren Vorfahren baute sich diese Anspannung  durch die generell höhere körperliche Tätigkeit oder der Flucht vor einem wilden Tier – etwa gar ein Tiger? – wieder ab. Heute entstehen durch Bewegungsmangel und lang andauernden Stresssituationen im Job, Familie und Freizeit ein permanent angespanntes Gewebe  und damit Triggerpunkte. Diese schlecht durchbluteten und nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgten Bereiche spannen ununterbrochen und behindern den Informations- und Energiefluss. Die dadurch ausgelösten Schmerzen führen zu neuen Verspannungen und lösen weiteren Stress aus. Der Teufelskreis nimmt seinen Lauf: Aus den anfänglich unbedeutenden Verspannungen entwickeln sich chronische Schmerzen und Beschwerden. Die physiologische Regulationsfähigkeit zwischen Entspannungszustand bzw. Parasympathikus (in der TCM Yin) und Leistungszustand bzw. Sympathikus (in der TCM Yang) ist gestört.

Geheimnis der Chinesen?

Das in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) als Meridiane oder Leitbahnen bekannte Verbindungssystem entspricht weitgehend den sogenannten "myofaszialen Leitbahnen", also die Längsbahnen des Muskel-Fasziensystems. Dieses System erklärt, warum die Ursache beispielsweise bei Rückenschmerzen ganz woanders liegen kann. Sei also nicht erstaunt, wenn ich dir bei Nackenschmerzen Akupunkturnadeln an den Händen setze oder bei LWS-Schmerzen deine Kniekehle oder Unterschenkel nach Triggerpunkte absuche 😊.

Das Fasziennetzwerk leitet also Informationen in Form von Botenstoffen über Bewegung, Dehnung und Druck über weite Distanzen bis zu den Zellen weiter. Genauso  wirken auch Akupunktur und Tuina-Massage. Beim Setzen und Drehen einer Akupunkturnadel wickeln sich die Fasern wie Spaghetti um die Nadel und lösen so mechanische Reize im Gewebe und in den Zellen aus. Mit der richtigen Auswahl der über 365 auf  Organe und Meridiane zugeordneten Akupunkturpunkte werden Blockaden gelöst und der Energiefluss harmonisiert (ausgeglichen). Durch die Tuina-Massage mit verschiedenen Druck- und 

IMG_8438.JPG
IMG_8452.JPG

Schiebetechniken werden ebenfalls  bestimmte Reaktionen auf die Faszien ausgelöst. Das Gewebe wird dadurch aktiviert, entspannt und gelockert, Verspannungen werden gelöst und Schmerzen  gelindert.

Akupunktur & Tuina – schnell wirksam & nebenwirkungsfrei!

Falls es bei dir irgendwo zwickt und spannt, warte nicht zu lange ab. Bewege dich oder renne vor dem sprichwörtlichen "Stress-Tiger" weg, dehne und entspanne dich oder lass deine Verspannungen mit Akupunktur und Tuina lösen. Meine Patient:innen empfinden die Akupunktur und Tuina-Therapie oft bereits bei der ersten Behandlung als wohltuend, entspannend und überraschend schnell wirksam.

 

Tipp:

  • Die Ausstellung "Körperwelten", die zurzeit in Zürich weilt, macht das Wunder der Faszien und des Körpers ganz generell be-greifbar.

 

 

zurück zu "aktuelle Themen & Beiträge"