sinavital - TCM Praxis Akupunktur & Tuina, Luzern

Birnen & Co.

sinavital - TCM Praxis für Akupunktur & Tuina

Birnen & Co. - wie du deine Lunge stärkst

Quält dich trockener Husten, Kurzatmigkeit oder bist du dauernd verschnupft? Ist dein Immunsystem geschwächt und bist erkältungsanfällig? Hast du trockene Haut, Juckreiz oder Ekzeme?

Gerade jetzt im Herbst ist es besonders wichtig, deine Lungen-Energie und somit deine Schutz- und Abwehrkräfte zu stärken. Parallel zu Akupunktur und Schröpfen kannst du dies ganz einfach mit folgenden Nahrungsmitteln unterstützen:

 

Birne 

Die Birne kühlt und baut das Lungen-Yin auf. Das hilft besonders bei Trockenheit, wie bei trockenem Husten oder trockener Raumluft durch geheizte Räume. Trinke zwischendurch ein Glas Birnensaft (ohne Zuckerzusatz) oder mische Birnenkompott in dein Frühstücksmüesli, um deine Lunge feucht zu halten.

Karotte

 

Die Karotte ist thermisch neutral und stärkt sowohl das Lungen-Qi als auch direkt das Wei-Qi (Abwehrkräfte). Sie hilft ausserdem Lungen-Hitze und Schleim auszuleiten, etwa bei Bronchitis oder Halsschmerzen. Gekocht oder als Suppe (Suppen lassen sich gut für mehrere Mahlzeiten vorkochen!), stärken sie deine Lunge und beugen Krankheiten vor. 

Mandeln oder Mandelmus

Mandeln stärken das Lungen-Qi und das Lungen-Yin, sie sind besonders günstig bei trockenem Husten oder Heiserkeit. Iss regelmässig ein paar Mandeln oder Mandelmus (ins Müesli gemischt oder als Alternative zu Rahmsaucen), um dein Lungen-Yin zu nähren. 

Schwarze Oliven

 

Schwarze Oliven stärken das Lungen-Qi und das Lungen-Yin und wirken zudem entschleimend. Sie helfen bei trockenem Husten und Heiserkeit.

Radieschen

 

Sie sind scharf und kühlend und leiten Feuchte-Hitze aus der Lunge aus. Radieschen helfen also bei verschleimtem Husten mit dickem, gelbem oder grünem Sekret. Iss zur Vorbeugung rohe Radieschen zu deinem gekochten Mittagessen oder als Zwischenmahlzeit. Wenn du sie roh nicht verträgst, koche dir eine Suppe damit.

Ingwer

 

Ingwertee wirkt stark wärmend und unterstützt bei Kälte und Frösteln, Schnupfen mit klarem und flüssigem Sekret, und unterstützt die Lunge bei erkältungsbedingtem Husten. Koche dir einen Ingwertee aus frischen Wurzeln für zirka 10 Minuten auf und füge etwas Honig hinzu. (Achtung: nicht bei Hitzezeichen wie Fieber oder Entzündungen anwenden!)

Pfefferminze

 

Die Minze wirkt kühlend und hilft bei Hitzezeichen wie Halsentzündungen und -schmerzen, Fieber und Husten mit gelbem Sekret. Als Tee kann auch Holunder- oder Lindenblüten dazu gemischt werden.

 

Vom warmen Frühstück bis zu Suppen und Eintöpfe

 

Die stark kühlenden Nahrungsmittel und Getränke vom Sommer wie Gurken- und Tomatensalat, Joghurt, Smoothies und Glace solltest du jetzt langsam reduzieren. Sie kühlen dein Verdauungsfeuer und erzeugen im Übermass pathogene Feuchtigkeit in deinem Körper.

Die Ernährung im Herbst sollte wärmend und kräftigend sein. Dafür eignen sich besonders Suppen (wie eine Hühnerkraftbouillon veg. Kraftbouillon) und Eintöpfe. Sie liefern die notwendige Flüssigkeit, um die Trockenheit des Metall-Elements auszugleichen. Denn Lunge und Darm mögen es gerne feucht und warm. Fange deshalb wieder an, mehr zu kochen!

 

Besonders ein warmes Frühstück stärkt deine Verdauung und deine Abwehrkraft vor Viren und Bakterien und baut dein Immunsystem langfristig auf. Hier findest du Frühstücksrezepte nach TCM.


Möchtest du noch weitere Informationen oder Unterstützung im Aufbau deiner Lungen-Energie? Vereinbare noch heute einen Termin, gerne unterstütze ich dich typgerecht im Aufbau deiner Abwehrkräfte.

 

Fun Fact: Wusstest du, dass du pro Stunde etwa 300 Liter Luft einatmest, bei sportlicher Betätigung sogar mehr als das Zehnfache?

zurück zu "aktuelle Themen & Beiträge"